Naturschönheit erleben auf zwei Rädern! Radverkehrskonzept für den Mittelzentralen Städteverbund Göltzschtal

Für Alltagswege wird das Fahrrad immer wichtiger. Es ist ein kostengünstiges, gesundheitsförderndes, leises, platzsparendes und klimafreundliches Transportmittel. Aufgrund dieser zahlreichen Vorteile erstellt der Mittelzentrale Städteverbund Göltzschtal für das Gebiet des Verbundes von Rodewisch bis Falkenstein ein Radverkehrskonzept.

Warum?

Das Radfahren soll im Göltzschtal in Zukunft für alle noch sicherer und attraktiver werden. Dabei gilt die Sicherheit als oberste Prämisse. Auch schwächere, schutzbedürftige Verkehrsteilnehmende sollen mit dem Fahrrad komfortabel ans Ziel kommen können.

Auch im ländlichen Raum können Ziele für wichtige Bedürfnisse wie Bildung, Einkommenserwerb, Versorgung, soziale und kulturelle Teilhabe usw. unter den richtigen Bedingungen mit dem Fahrrad erreicht werden.

Die Ausgangssituation ist in den vier beteiligten Kommunen sehr unterschiedlich. Die Städte Auerbach und Rodewisch verfügen bereits über kommunale Radverkehrskonzeptionen. Die Stadt Falkenstein und die Gemeinde Ellefeld besitzen keine verschriftlichen Radverkehrsplanungen, sind jedoch bereits an regionale Radwege angeschlossen. Das kommunenübergreifende Konzept wird vorgeben, wie sich der Radverkehr im Gebiet entwickeln soll.

Was und wie?

Der Anspruch besteht darin, Lösungen für den Radverkehr als gleichberechtigtes Verkehrsmittel zu schaffen, die sich zunächst in einer schlüssigen, komfortablen und sicheren Wegeinfrastruktur niederschlagen. Beachtet werden sollen sowohl die Belange des Alltags- als auch des Freizeitradverkehrs. Insgesamt soll ein vervollständigtes Radroutennetz zur Verbindung der relevanten Quell- und Zielorte den Radverkehr für Einheimische und Auswärtige attraktiver werden. Maßnahmen, die dem Radverkehr zugutekommen, sollen dabei möglichst auch für andere Verkehrsteilnehmer nützlich sein und den Stadtraum als Lebensraum aufwerten können.

Unter der Betrachtung des „Radverkehrs als System“ soll ebenso Wert auf Kommunikationsinstrumente der Öffentlichkeitsarbeit, auf kostengünstige Lösungen sowie auf die Aktivierung und Einbeziehung von Handlungsträgern gelegt werden.

Das Endergebnis des Radverkehrskonzepts ist ein anschauliches Berichtsdokument mit den Kerninhalten:

  • Kommunenübergreifendes Zielnetz für den Radverkehr (Karte)
  • Maßnahmenplan zur Qualifizierung des Zielnetzes (Karte und Tabelle)

Die Erarbeitung erfolgt in enger Abstimmung mit den maßgeblichen Zuständigen der Verwaltungen aus den beteiligten Kommunen.

Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger

Auch die Bürgerinnen und Bürger bekommen die Möglichkeit, in moderierten Veranstaltungen ihre Ideen und Wünsche für den Radverkehr einzubringen.


Bringen Sie sich mit ein! Bürgerforum Radverkehr

Der Mittelzentrale Städteverbund Göltzschtal erstellt momentan ein Radverkehrskonzept, um das Radfahren in Auerbach, Falkenstein, Rodewisch und Ellefeld attraktiver und sicherer zu machen. Alle Einwohnerinnen und Einwohnern sind eingeladen, sich an diesem Prozess aktiv zu beteiligen. Den Auftakt dazu macht ein öffentliches Diskussionsforum am Mittwoch, dem 13. März 2024 in der Kulturfabrik in Auerbach in der Beegerstraße 2. Beginn ist um 18.00 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Eingeladen sind alle, die sich für das Thema Radverkehr interessieren und Vorschläge haben, wie die Radfahrbedingungen im Städteverbund weiter verbessert werden können. Das mit der Erstellung des Konzeptes beauftragte Planungsbüro StadtLabor wird unter Beteiligung von Verantwortlichen aus der Stadtverwaltung durch die Veranstaltung führen.

Bei Fragen steht außerdem der Radverkehrsbeauftragte der Stadt Auerbach, Knut Kirsten, telefonisch unter der Rufnummer 03744 825-201 sowie per E-Mail unter der Adresse knut.kirsten(at)stadt-auerbach.de zur Verfügung.